Kulinarisches aus Singapur

File 272

Multinationalität bringt immer auch kulinarische Vielfältigkeit mit sich. In kaum einer Stadt ist die Auswahl an internationalen Speisen so breit gefächert wie in Singapur. Neben der chinesischen, malaiischen, indischen, thailändischen, indonesischen, japanischen und koreanischen Küche findet man natürlich auch westlich orientierte Fusion-Cuisine. Die einheimischen Küchen sollte man am besten in Garküchen, Foodcourts oder Hawker-Centern, wie dem Lau Pa Sat oder dem Newton Circus nahe der Orchard Road probieren. Hier ist das Essen preisgünstig und lecker. Die Hawker Center sind Komplexe mit ehemaligen Straßenverkäufern, die von der Regierung hier zusammen gelegt wurden, um eine bessere Hygiene zu garantieren. Chinesisch, arabisch und indisch sollte man natürlich in den jeweiligen Stadtvierteln, der Arab Street, Little India und Chinatown genießen. Dort ist das Essen am Besten, authentisch und meist preisgünstig.

Doch Singapur wäre nicht Singapur, wenn es nicht auch über eine exquisite, hochpreisige internationale Küche aus aller Welt verfügen würde. Kaum ein kulinarischer Trend, der nicht in der Stadt zu finden ist. Etwas preisgünstiger kann man internationale Speisen im Chijmes, am Singapur River und im Holland Village genießen.

Im Juli findet jährlich das Food Festival Singapore statt. 30 Tage dreht sich dann in der Stadt alles ums Essen. Es gibt Themenabende, Workshops und Fressmeilen in Shopping Centern.

Neben den normalen Restaurants, Straßenverkäufern, Hawker Centern und Foodcourts können sie Essen in Singapur auch ganz anders erleben, wie zum Beispiel beim Frühstück mit Orang-Utans im Zoo Singapur oder bei einem Candle-Light Dinner im Singapur Flyer mit einem herrlichem Blick über die Stadt. Ein weiteres, etwas kostspieliges Highlight ist sicher das Restaurant im 70. Stock des Swiss Hotel The Stamford mit Blick auf das Kolonialviertel und das Central Business Distrikt.

Dem deutschen Gaumen gelüstet es hin und wieder nach seiner Brat- oder Currywurst, doch auch das ist kein Problem in Singapur. Mitten in Chinatown gibt es einen Imbisstand mit genau diesen Spezialitäten und sie schmecken wie zu Hause.

Lokale Spezialitäten, die man in jedem Fall probieren sollte, sind:

Satay - Fleischspieße mit Erdnusssoße

Laksa - Kokosnuss-Suppe mit Reisnudeln und Garnelen

Hiananese Chicken Rice - Gedünstetes Hähnchen mit Duftreis

Chilli Crab - Krebse in Tomaten-Chilli-Soße

Char Kway Toew - Gebratene Nudeln mit Fleisch oder Meeresfrüchten

Fish Head Curry - Gegarte Fischköpfe in Currysoße mit Gemüse

Rojak - Salat aus Früchten und Gemüse

Hokkien Fried Mee - Gelbe Nudeln mit Fleisch, Garnelen und Gemüse