Geschichte

 Jahr Ereignis
 3. Jhdt. Die Insel wird erstmals als Pu Luo Chung, Insel am Ende einer Halbinsel, in chinesischen Texten erwähnt.
 7. + 8. Jhdt. Singapur bildet einen Außenposten des sumatraschen Srivijaya Reiches und erlebt einen ersten Aufstieg, der jedoch nicht lange währt. Der Handelsposten trägt zu dieser Zeit den javanischen Namen Temasek, Stadt am Meer und ist ein Fürstentum.
 14. Jhdt. Die Stadt erhält den Namen Singapura. Der Name entstammt dem Sanskrit und setzt sich aus Singha (Löwe) und Pura (Stadt) zusammen. Eine malaiische Legende besagt, dass Prinz Nila Utama aus Sumatra auf der Flucht im Dschungel einem löwenähnlichen Tier begegnete und somit den Ort “Löwenstadt” nannte. Dies markiert den Beginn der Entwicklung des heutigen Singapurs.
 17. Jhdt. Der Seehafen Singapur wird von portugiesischen Piraten verwüstet. Die Halbinsel wird zu dieser Zeit von malaiischen Fischerfamilien bewohnt und dient Seeräubern als Zufluchtsort.
 29.Januar 1819 Sir Thomas Stamford Raffles gründet eine erste Niederlassung an dem ehemaligen Handelssitz und wird somit zum Begründer des modernen Singapur. Sein Anliegen war es einen sicheren und strategisch günstigen Hafen für die East India Company zu finden.
 1820 Es können bereits die ersten Gewinne im Handelsposten Singapur verbucht werden.
 1823 Singapurs Bedeutung und seine Einnahmen übertreffen bereits das berühmte Penang. Nach Verhandlungen mit den malaiischen Herrschern erhält die Stadt volle Souveränität über die Halbinsel.
 1824 Die britische Kompanie kauft dem Sultan von Johor die gesamte Halbinsel ab. Singapur, Penang und Malakka werden zum Straits Settlement ernannt.
 1832 Singapur wird Zentrum des Straits Settlement.
 1867 Nachdem das Straits Settlement der britischen Regierung übergeben worden sind, wird Singapur zur englischen Kronkolonie. Es setzt eine erste Einwanderungswelle aus China ein. Der Hafenstadt kommt aufgrund ihrer guten Lage (am Schifffahrtsweg zwischen China und Europa) immer mehr Bedeutung zu.
 1874 Es kommt zu einer erneuten Einwanderungswelle aus China und Indien.
 1887 Durch die Fertigstellung des Suezkanal steigt die Bedeutung Singapurs und der Handel nimmt deutlich zu.
 1888 Eine dritte große Einwanderungswelle aus China setzt ein. Dieses Jahr markiert den Beginn des Kautschukanbaus in der Region, der schnell zum Hauptexportgut der malaiischen Halbinsel wird.
 1923 Mit dem Bau des Joho Baru Coastway wird eine Straßen- und Schienenverbindung zwischen Singapur und dem malaiischen Festland geschaffen.
 8.Dezember 1941 Die Japaner greifen das erste Mal Singapur an und bombardieren es.
 1942 Die Hafenstadt Singapur hatte sich auf einen Angriff vom Meer eingerichtet und vorbereitet. Der überraschende Überfall der zahlenmäßig überlegenen Japaner von der Landseite brachte daher sieben Tage schwerste Kämpfe mit sich, die am
 15.Februar 1942 mit einem Waffenstillstand zwischen General Arthur Percival und General Tomoyuki Yamashita beendet wurden. Während der Besetzung durch die Japaner erhielt Singapur den Namen Syonan, Licht des Südens.
 1945 Drei Jahre halten die Japaner Singapur während des 2. Weltkrieges besetzt und herrschen mit Unterdrückung, Terror und Gewalt.
 1946 Die Briten übernehmen nach der japanischen Kapitulation erneut Singapur als Kronkolonie .
 1959 Der Stadtstaat Singapur erhält seine Unabhängigkeit. Bei den ersten freien Wahlen gewinnt die PAP (Peoples Action Party) mit den Kommunisten die Mehrheit. Lee Kuan Yew wird Premierminister. Während seiner 31-jährigen Amtszeit gelingt es ihm die Massenarbeitslosigkeit zu bekämpfen, den Lebensstandard zu erhöhen und die Wirtschaftskraft zu stärken.
 1963 Singapur schließt sich mit Malaya, Sarawak und Nord-Borneo zur Malaiischen Föderation (Federation of Malaysia) zusammen. Es wird von England unabhängig.
 1964 Der Merlion wird offizielles Wahrzeichen der Stadt.
 1965 Singapur wird aus der Malaiischen Föderation nach Unruhen zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen ausgeschlossen und ruft am
 9.August 1965 die Republik aus. Es wird kurze Zeit später das 117. Mitglied der UNO. Malaysia erkennt die Souveränität Singapurs als erster Staat an. Seither ist der 09. August Nationalfeiertag.
 1980er

In diesen Jahren erlebt Singapur einen gewaltigen Aufschwung. Wolkenkratzer und riesige Wohnhäuser prägen das Stadtbild. Es kommt zu einem Boom in der Bauindustrie, der Entwicklung des Hafens und im technologischen Sektor. Während dieses Jahrzehnts wird auch der Internationale Flughafen Singapur eröffnet.

26.November 1990 Nach 31 Jahren Amtszeit legt Lee Kuan Yew seine Herrschaft in die Hände des liberalen Goh Chok Tong. Als einer der vier Tigerstaaten hat Singapur es geschafft innerhalb von einer Generation den Sprung vom Entwicklungsland zur Industrienation zu vollziehen.
1997 Die Asienkrise erreicht auch Singapur, welches ihr aber besser standhält als die Nachbarländer.
2003 Die Infektionskrankheit SARS und die terroristische Bedrohung durch die Jemaah Islamiah (JI) dämpft die wirtschaftliche Entwicklung Singapurs.
2004 Singapur erholt sich langsam wieder von der vom 11. September ausgelösten weltweiten Krise.
12.August 2004 Der älteste Sohn Lee Kuan Yew's, Lee Hsien Loong wird dritter Premierminister Singapurs.
2011 Erstmals kommt es nach 18 Jahren wieder zu einer Wahl eines Präsidenten durch das Volk. Gewinner ist Dr. Tony Tan. Seit 1993 finden normalerweise alle sechs Jahre Wahlen statt. Doch 1999 und 2006 wurde nur ein Kandidat von der Kommission akzeptiert und somit fielen die Wahlen aus.